Glanzvoll und lässig

Events für Zürcher und Gäste

Steve McQueen und die Boxlegende Muhammad Ali waren zu Gast. Freddie Mercury gab am Flügel der Bar ein Privatkonzert. Das Hotel Atlantis war schon früher voller Glanz – und dazu ziemlich lässig. Nun sind es andere, die im Atlantis by Giardino schillern. Alle Events im Folgenden oder zum herunterladen hier: Atlantis by Giardino – Sommerevents.

Kulinarik weltgewandt und regional

Küche ohne Grenzen

Sie zählen zur neuen, jungen Generation von Köchen. Sie bringen frischen Wind in die Küche, sind getrieben von Leidenschaft und denken nicht in Grenzen. Rolf Fliegauf, bringt sein, vom Guide Michelin bereits mit zwei mal zwei Sternen dekoriertes, Foodkonzept ins Restaurant Ecco Zürich. Und in der Küche des Restaurants Hide & Seek wird es international: Das Team bringt asiatische, europäische und orientalische Nuancen in einen kulinarisch spannenden Einklang.

Vom Suchen und Finden – Casual Dining

Hide & Seek

Elegant und lässig, Restaurant und Bar zugleich. Ein Ort der Überraschungen, grandioser Aussichten und kulinarischer Einsichten. Fusion ist hier tonangebend und wird als ein klar strukturiertes Konzept verstanden: nicht als wildes Durcheinander unterschiedlicher Küchen, sondern als kreatives Miteinander. Europa trifft den Mittleren Osten, der Mittlere Osten trifft Asien. Im Hide & Seek haben Gäste die Wahl – und wählen zu können, ist bekanntlich Luxus.

Ausgezeichnete Aromenküche – Fine Dining

Ecco Zürich

Die Restaurants Ecco in Ascona und St. Moritz sind bereits bekannt für ihre charaktervolle Mischungen aus Virtuosität und Geschmackspurismus – ausgezeichnet mit je zwei Michelin-Sternen. Ecco-Gründer Rolf Fliegauf kombiniert mit seinem Foodkonzept geschickt natürliche Geschmacksnoten saisonaler Zutaten und kreiert so die unverkennbare Aromaküche des Ecco: pointiert, intensiv, unerwartet. In Zürich wird diese nun von Fliegaufs Wegbegleiter und ehemaligem Sous-Chef Stefan Heilemann umgesetzt. Ecco!

 

«Er gehört zweifellos zu den größten Köchen seiner Generation.»

Christoph Wirtz, Welt am Sonntag, über Rolf Fliegauf